Die 5 besten Tipps zur Hitzewelle

„Endlich Sommer!“ freuen sich die Einen, „Viel zu heiß!“ jammern die Andern. Es werden „Schweigeminuten für Bewohner von Dachgeschoss-Wohnungen“ abgehalten und erste „Zuwarmi-Warnungen“ per WhatsApp verbreitet. Bei Temperaturen jenseits von 35°C ist anscheinende alles erlaubt – da kommen die 5 besten Tipps wie man mit der Hitze umgehen sollte genau richtig:

1. Trinken, trinken, trinken.Halt stop: ganz so einfach ist das nicht! Viel Wasser sollten wir schon zu uns nehmen, allerdings verlieren wir bei diesen Temperaturen auch für den Körper wichtige Elektrolythe. Das kann man bei manch einem T-Shirt sehr genau beobachten. Deswegen über den Tag verteilt auch mal eine kleine Prise Salz mit ins Wasserglas geben um den Verlust auszugleichen. Denn nur Wasser und vor allem in Mengen über 3 Liter können dann auch schon wieder mehr schaden als dass sie nutzen…

2. Lasst die kalte Dusche sein!Nichts erfrischt nach einem Aufenthalt in der Hitze mehr als eine eiskalte Dusche – doch wenn der Temperatursturz zu extrem ist, reagieren unsere Blutgefäße und ziehen sich zusammen. Dadurch kann die Wärme aus dem Körperkreislauf nicht entweichen und uns ist nur wenige Momente nach der Dusche wieder warm. Lieber länger und lauwarm duschen – so bleiben die Gefäße geweitet und die Hitze des Körpers kann langsam entweichen.

3. Eis und eiskalte Softdrinks weglassen.Ok jetzt eben reichts – gerade die machen doch den Sommer aus?! Doch unser Körper benötigt dann Energie um den Mageninhalt aufzuwärmen. Das gelingt dem Körper aber nur in dem er sich selbst aufheizt – und gerade das wollen wir doch verhindern. Stattdessen einfach mal einen Minztee versuchen. Dieser muss auch nicht heiß sein wenn wir ihn trinken, sondern lauwarm. Und der Minze wird ein kühlender Effekt nachgesagt.

4. Früh morgens lüften.Früh am morgen sollte die Wohnung gelüftet werden und dann nach Möglichkeit abgedunkelt werden. Wenn kein Rollladen vorhanden ist kann auch ein Handtuch oder Bettlaken vor das Fenster geklemmt werden, damit die Sonne nicht direkt durch das Fenster strahlt – Vorhänge sind leider weniger effektiv, denn die Hitze ist dann schon in unserer Wohnung. Und im Laufe des Abends? Es empfiehlt sich nicht zu früh mit dem Lüften zu beginnen, andernfalls holen wir uns die Hitze rein und uns um unseren wohlverdienten Schlaf.

5. VerdunstungskühleWir können über den Tag verteilt immer wieder unseren Puls an den Handgelenken und an den Beinen (Kniekehle) benetzen und durch die entstehende Verdunstungskälte schonend unseren Körper runterkühlen. Einfach nach dem Händewaschen das Handtuch weglassen und an Armen und Beinen „abtrocknen“. Auch nach einer Dusche eher das Wasser verdunsten lassen statt sich abzutrocknen. Ein Waschlappen oder kleines Handtuch kann auch immer wieder nass gemacht werden und sorgt so für eine willkommene Abkühlung.

Der wichtigste Tipp ist allerdings sich nicht zu sehr über die hohen Temperaturen zu beschweren. Wir können aktuell nichts daran ändern und mit den oben genannten Tipps können wir es zumindest etwas erträglicher machen. Aber je mehr wir stöhnen um so unterträglicher wird die Hitze. So gut es geht langsam machen und den Körper schonen und es kommen auch wieder kältere Tage. Versprochen!